Drei Tage Festival an Offenbachs Riviera:
Early-Bird-Ticket ab sofort und nur für kurze Zeit erhältlich

Ob im Club, Studio, auf der Wiese, dem Wasser oder der Open-Air-Bühne – beim Riviera Festival für Pop- und Clubkultur verbinden sich die unabhängigen Offenbacher Musiklocations zu einem gemeinsamen Festival
am Main.

Vom 6.– 8. September 2024 lädt das Festival dazu ein, eine große Bandbreite an Newcomern und Headlinern aus Indie, Rap, Elektro, Post-Punk, Pop und mehr an etablierten, neuen und temporären Kultur-Orten zu entdecken.

Mit Haiyti, Die Sterne, Voodoo Jürgens und Layla
stehen pünktlich zum Vorverkaufsstart die ersten Acts fest.

Das Early-Bird-Ticket kostet 35€ und ist nur für kurze Zeit verfügbar. Weitere Infos zum Lineup folgen.

Programm

FR. 06.09.

18:00 Uhr

Mimose

Hafen 2

Die Texte von Mimose drehen sich um das ewige Gedankenkarrussel und wie es ist, wenn die Antennen auf Dauerempfang stehen. Man sich selbst verliert und dann wiederfindet. Die Songs klingen mal düster, dann wieder energetisch und leicht. Ungefiltert und ungeschönt ehrlich. Worte, die ein bisschen weh tun und an anderer Stelle Zuversicht ausstrahlen. Harmonische Ambivalenzen, verkleidet in vielschichtig arrangierten Popsongs. Seit 2018 produziert und arrangiert die Musikerin Julia Rösner in Eigenregie ihre Songs mit deutschen Texten. Angetrieben durch die Liebe zum Kaffee und die Bedeutsamkeit der eigenen Gefühle, wendet sie sich Zweifeln, Ängsten und ihrer Verletzlichkeit zu. Dabei zelebriert sie diese als Momentaufnahme der eigenen Authentizität.

Angetrieben durch das Bedürfnis die Welt zu verstehen wie sie ist, geht es ihr nicht darum, die beste Version ihrer selbst zu zeigen, sondern sich in der eigenen Besonderheit wiederzufinden. Es geht um die Akzeptanz der eigenen Daseinsform, die Annahme von angenehmen als auch herausfordernden Emotionen. Das Anfreunden mit dem Dauerbegleiter Angst und ihrer Bedeutung als existenzieller Wegweiser. Nach den Releases der Singles “Ängstlich” und “Koffer” in 2020, spielte die Musikerin mit ihrer Band auf verschiedenen Festivals und Bühnen. Im Juli 2022 erschien die Single »Schwertfisch« und ein offizielles Musikvideo.

→ Mimose / Instagram

FR. 06.09.

19:30 Uhr

Ebow

Capitol

Die Künstlerin Ebow veröffentlichte 2022 ihr viertes Album „Canê“ – ein kurdisches Wort für „Liebling“ oder „Seele“. Ebow wandelt dabei bewusst zwischen Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten und hält diese offen aus. Flexen mit Prada-Taschen oder schnellen Autos einerseits und politischer Kampf, in dem gegen Homofeindlichkeit, Sexismus und Rassismus und für ein freies Kurdistan gerappt wird, andererseits. Der Sound pendelt dabei zwischen wuchtigen Beats und emotionalen R&B-Arrangements.

→ Ebow Instagram

FR. 06.09.

21:00 Uhr

Die P

Hafen 2

Sie ist die Lieblingsrapperin deiner Lieblingsrapper: Die P aus Bonn hat sich in den vergangenen Jahren die Props von den Großen der Szene erarbeitet: Megaloh ist genauso Fan wie AchtVier, Torch und Olli Schulz. Kein Wunder, denn P’s Rap-Skills, Bühnenpräsenz und Hunger suchen im Deutschrap-Kosmos aktuell ihresgleichen.

Instagram / Spotify / YouTube

SA. 07.09.

21:30 Uhr

Mia Morgan

Hafen 2

Dass Mia Morgan Live-Auftritte liebt, spürt man bei jedem ihrer in violettes Neonlicht getauchten Auftritte. Mia hat es sich zur Aufgabe gemacht, Besucher*innen ihrer Shows mit passionierten Live-Musiker*innen an ihrer Seite ein organisches und unverblümtes Rockkonzert zu bieten, das viel Raum lässt für Improvisationen und Einbezug des Publikums. Mias Herzensangelegenheit: Ihre Shows sollen neben einem safer space auch wie ein schillernder Riss in der faden Realität sein. Und das Publikum folgt, der Erfahrung nach, Mias Wunsch: Einen achtsameren Moshpit gibt es wohl nirgendwo. Neben Songs ihrer bisherigen Veröffentlichungen gibt es für Konzertbesucher*innen neues Material zu hören wie z. B. den im Juni veröffentlichten Song »Wiedergänger«.

→ Instagram

SA. 07.09.

22:00 Uhr

LAYLA

Capitol

LAYLA ist wahrscheinlich der facettenreichste Artist, den Deutschland seit langem hervorgebracht hat. Kaum ein Artist vereint so viele Welten mit ihrem bloßen Dasein, wie die junge Künstlerin. Für sich und ihrer Musik setzt sich das Ausnahmetalent keine Grenzen. Ob Rap, R&B oder elektischer Sound LAYLA fühlt sich auf jedem Beat, wohl und das merkt man auch! Mit ihrer Tastemaker EP TRABOE setzte die Künstlerin neue Standards und kann in ihrer noch jungen Karriere verschiedenste Meilensteine verzeichnen. Neben ihrer WINTER TOUR 2024 erscheint dieses Jahr ein weiteres Projekt.

Instagram

SA. 07.09.

22:00 Uhr

Modular

HfG-Kapelle

2:54 Uhr. A1 Richtung Hamburg. Regen prasselt gegen die Windschutzscheibe des Polo 86C namens Agneta. Begleitet von wabernden Synths und sphärischen Klängen fährt die Wahl-Hamburgerin Modular durch die Tiefe der Nacht. Ihre bewusst fluiden Soundwelten schaffen Gegensätze, die zum Verschmelzen drängen. Zwischen Nostalgie und Progressivität lässt sich Modular nicht einfach greifen – selbstreferenziell, gesellschaftskritisch, feministisch. Dabei fängt sie das Düstere und Schöne, das Graue und Bunte, das Warme und Kalte, das Düsseldorf und Hamburg ein und schafft eine neue deutschsprachige Romantik der 80s Nostalgie. Zwischen NNDW, Alternative Pop und New Wave. Ideal meets Nand.

In „Signalverlust“ (VÖ: 24.03.) erzählt MODULAR eine Geschichte zwischen Konsum und Überfluss und der Sehnsucht, den unbekannten Signalen zu folgen – zwischen materieller, visueller und emotionaler Reizüberflutung im digitalen Zeitalter. Nachdem sie mit ihrer Debüt-Single „Betrüger“ das Cover der Spotify „Fresh Finds GSA“ und Diffus‘ „Neue Neue Deutsche Welle“-Playlist schmücken durfte, folgt mit „Signalverlust“ der zweite Vorbote auf die Debüt-EP „Rauschgift“. Im März spielte MODULAR als Support-Act für nand in Berlin und für Mia Morgan in Kassel. Im April hat sie den Wiener Künstler SALÒ in Düsseldorf, Hamburg und Nürnberg begleitet.

→ Modular / Instagram

SO. 08.09.

20:00 Uhr

Jungstötter

Hafen 2

2019 erschien das erste Solodebut Fabian Altstötters, »Love Is«, das er nach einer EP und zwei Alben mit seiner Band Sizarr (2012 und 2015) unter dem Künstlernamen Jungstötter veröffentlichte. Samtene, ruhige Stücke, dicht am Zusammenspiel einer Band virtuoser, am Jazz geschulter Musikschaffender, getragen von einer Stimme irgendwo zwischen Mark Hollis und Scott Walker. Der Sound: reduziert, einfach, elegisch. Vier Jahre später setzt sich diese Vision mit dem Album »One Star« fort: Zehn Stücke zwischen schmachtendem Liebeslied und unbehaglicher Betrachtung der Welt. Die avantgardistischen Elemente dieser dichten und intensiven Kompositionen stammen dabei vielleicht nicht zuletzt aus den Einflüssen des kleinen unguarded-Labels, das von Altstötters Umfeld betrieben wird und in den letzten Jahren zu einem Knotenpunkt junger, eigensinniger Musikschaffender geworden ist, die dort ihre hyper-vertrackten Musikvisionen veröffentlichen.

Aus dieser musikalischen Entwicklung ergibt sich logisch das Zusammenführen des Musikers Jungstötter mit dem filmischen Werk des Filmemachers Dsiga Wertow, einem der innovativsten Filmemacher seiner Zeit. Sein experimenteller Dokumentarfilm »Der Mann mit der Kamera« aus dem Jahr 1929 beschreibt das alltägliche Leben in den Städten Kiew, Charkow und Odessa. In dem Stummfilm, der komplett ohne Zwischentitel auskommt, kamen noch nicht gesehene stilistische Mittel wie u. a. Zeitlupe, Zeitraffer, Mehrfachbelichtung, Kamerafahrten und Split Screen zum Einsatz und versetzten das Publikum in Erstaunen.
Jungstötter wird »Der Mann mit der Kamera« im Rahmen des Riviera Festivals vertonen und dem Film so eine neue Ebene und eigene Sichtweise hinzufügen.

→ Jungstötter

SO. 08.09.

21:00 Uhr

Martin Kohlstedt

Capitol

Martin Kohlstedt zählt zu den herausragenden Komponisten, Pianisten und Produzenten für instrumentale Musik und Electronica. Seine bisherigen Alben «Tag», «Nacht», «Strom», «Ströme», «Flur» und «Feld» und deren Begleiter in Form von Reworks erhielten internationale Anerkennung, begleitet von Konzertreisen auf der ganzen Welt. Sowohl live als auch auf seinen Aufnahmen setzt Martin Kohlstedt Standards darin, wie cutting edge Electronica-Produktionen mit analogen und akustischen Mindsets aus klassischem Klavier, Ambient, Field Recordings und Score Design zusammenkommen können. Kohlstedt schafft es, für die Einflüsse aus so unterschiedlichen Welten intuitiv eine gemeinsame Form zu finden und daraus einen lebendigen Körper zu bilden. Als spektakuläre Festivalshow, als introspektives Klavierkonzert, multidimensionaler Filmsoundtrack oder immersives Albumerlebnis.

Seine Art des Arbeitens bezeichnet Kohlstedt als modulares Komponieren, die Stücke sind ständig in Bewegung und folgen auch im Konzert keiner festgelegten Form. Improvisation ist zwingend Teil des Schaffens, ebenso wie Augenhöhe mit dem Publikum, der Mut zu scheitern, das Suchen und die Interaktion mit Menschen, Raum und Kontext.

Martin Kohlstedt kollaborierte dabei bereits mit renommierten Partnern wie dem GewandhausChor Leipzig, mit Künstlern wie Douglas Dare, Sudan Archives, Henrik Schwarz und Labels wie Warner Classics. Neben eigenen Stücken schreibt Kohlstedt Soundtracks für Filme, Theaterstücke, Podcasts und Hörspiele. Mit der Edition Kohlstedt führt er sein eigenes Label und versucht mit einem eigenen Aufforstungsprojekt seiner Verantwortung als Artist gerecht zu werden.

→ Martin Kohlstedt / Instagram

SO. 08.09.

23:00Uhr

SALÓ

Robert Johnson

SALÒ (bürgerlich Andreas Binder) lebt in Wien, kommt ursprünglich aus der Südsteiermark und macht nach eigenen Angaben Musik für Hundestreichler:innen, Arbeitsverweigernde und alle, die sonst noch Gefühle haben. Was dabei herauskommt? Lieder über Lust, Leiden und die Liebe in Zeiten des späten Turbo-Kapitalismus. Das Ganze klingt wie eine wilde Mischung aus deutschem Post-Wave, Pop und Punk. Wer nach Einflüssen sucht, findet diese ja vielleicht bei Rio Reiser, den Idles oder der blutjungen Nina Hagen. 2019 veröffentlicht SALÒ sein erstes Musik-Video zur Debüt-Single »Tränen zu Wein« und zieht gleichermaßen die Aufmerksamkeit von Untergrund und heimischer Musik-Landschaft auf sich. Was folgt, ist eine globale Pandemie, die SALÒ nicht davon abhält, im ersten Lockdown seine erste EP »Tränen zu Wein« zu veröffentlichen. Nach weiteren Releases (u.a. ein Duett mit dem Wiener Neo-RnB Shooting-Star Eli Preiss) und energiegeladenen Shows auf dem c/o Pop Festival oder Waves Vienna unterzeichnet SALÒ schließlich beim Universal AT Sub-Label »MOM I MADE IT«. Salò / Instagram

 

Venues

Zum zweiten Mal ist das Capitol Theater Teil des Riviera Festivals. Mit Gold, Samt und Glamour versprüht der Kuppelbau einen einzigartigen Charme. Ursprünglich als Synagoge errichtet und im Nationalsozialismus als Kino genutzt, wurde das Capitol nach dem Krieg, in Vereinbarung mit der Jüdischen Gemeinde, die heute gegenüber liegt, als Kulturstätte etabliert. Der heute als Kulturdenkmal gelistete Bau ist Heimstätte des Offenbacher „Capitol Symphonie Orchester“ und der Reihe „Theateressenz“. Als regelmäßige Bühne für Konzerte und auch Comedy-Veranstaltungen gilt das Capitol als Spitzenlocation in Rhein-Main.

→ Capitol

Das Grace, eine Bar, benannt nach der Sängerin Grace Jones, öffnete seine Türen Anfang Juli diesen Jahres in der Ludwigstraße 187 in Offenbach und steht für das, was Grace Jones ebenso verkörperte:  Diversity, Persönlichkeit und Kunst. Sie war Vorreiterin ihrer Zeit und genau das möchte das Grace sein: eine avantgardistische Location, reich an Facetten und mit einem wandelbaren, einzigartigen Stil.

Geboten werden vor allem Drinks, aber ebenso Food und obendrein bietet das Grace eine Plattform für Ausstellungen, Performances sowie DJ-Nights und Events. Die Köpfe dahinter sind Oliver Hundemer und Fabian Bierwolf, zwei Freunde seit Schulzeiten und ein eingespieltes Team, besonders wenn es um Gastronomie, Events und Marketing geht. Das Grace-Team freut sich auf Euren Besuch und erwartet Euch mit spannenden Drinks und live DJ-Sets.

→ Grace

Hafen 2 ist eine wilde Mischung aus Ausstellungsraum, Streichelzoo, Konzertstätte, Café, Programmkino, Erholungswiese, Atelier, Zentrum für Geflüchtete und House-Club. Oft noch mehr: Theater, Mode, Diskussionen, Lesungen. Es gibt keinen Begriff aus nur einem Wort, der es sinnvoll benennt. Der Einfachheit zuliebe wird der Hafen2 „Kulturzentrum“ genannt. Getragen vom gemeinnützigen Verein suesswasser e.V. und seit nunmehr 17 Jahren aus Offenbach nicht mehr wegzudenken!

→ Hafen 2

Urban Gardening, Open-Air-Kino, Flohmärkte, Erdbeeren, gemeinsame Lagerfeuer und Know-How über Stadtbegrünung gibt’s im Hafengarten direkt am Main. Hier lässt es sich auch auf 10.600 Quadratmetern sich wunderbar gärtnern, was trinken und einfach nur relaxen. Für das Riviera Festival wird die grüne Oase zwischen ehemaligem Yachthafen und Nordring zum Kultur-Biotop.

→ Hafengarten

Die Kapelle im Isenburger Schloss ist Teil der Hochschule für Gestaltung. Die historischen Hallen werden bereits seit vielen Jahren als Raum für Kunst, Kultur und Konzerte genutzt. Heute gilt die kleine Bühne der Kapelle als feste Adresse für aufregende, junge Bands und Szene-Artists.

→ Kapelle

An der östlichen Riviera liegt die Allessa Chemiefabrik. Heute glänzen dort die Parkside Studios: Die ehemalige Vorstandskantine im denkmalgeschützten Industriegebäude aus den 1910er Jahren ist Offenbachs Off-Location Nr. 1: Open-Air-Festivals und Open-Air-Kino gibt’s im Sommer und die beeindruckenden Innenräume sind Event-Location für ausgesuchte kulturelle Veranstaltungen und bieten mit Konzerten, Kino, Schauspiel, Ausstellungen und Feiern unverwechselbare »good vibrations«.

→ Parkside Studios

Wieso Rimini?
Weil die Atmosphäre und das Feeling in unserem Restaurant an eine längst vergessene Zeit erinnern soll und die Sehnsuchtsgefühle nach dem sommerlichen Urlaub in Italien der 70er – 90er Jahre bei unseren Gästen wecken soll.  Abtauchen, unbeschwert – frei sein. Den Alltag hinter sich lassen, man selbst sein. La Dolce Vita – Italian holidays. Rimini der 70er Jahre als Inbegriff der Moderne – modernes und minimalistisches Design.

Rimini

Nicht vielen Clubs gelingt es, international relevant zu sein und Autonomie über Trends zu beanspruchen. Als Robert Johnson 1999 seine Türen öffnete, etablierte sich der Club schnell zu einem der renommiertesten Veranstaltungsorte für zeitgenössische elektronische Musik und Clubkultur. Zwei Jahrzehnte prägte Robert Johnson Generationen von Produzent*innen, DJs, Musikschaffenden, Clubbesucher*innen und entwickelte sich für einige von ihnen von einem Ort zu einer Ideologie. Im Obergeschoss des Ruderclubs und gegenüber von dem industriellen Hafengebiet am Offenbacher Main gelegen, bietet die Robert Johnson Terrasse Sehenswürdigkeiten, die unterschwellig zu einer ganz besonderen Club-Romantik beitragen.

Robert Johnson

Der ehemalige Bahnwaggon steht fest in seinen (Kultur-)Gleisen am Mainufer. Nach dem Beuys’schen Credo „Jeder Mensch ist ein Künstler“, wird der kulturelle Sehnsuchtsort mit Leidenschaft, Gelassenheit, Sensibilität in unbändiger Genrevielfalt betrieben. Als Experimentierraum, der er schon immer war, fragt sich der Krisen-Waggon derzeit: „Ist Kultur auf Abstand möglich und kann Klang diese Räume partizipativ verbinden?“ Aller Einschränkungen zum Trotz und unter kreativer Einhaltung der Hygienevorschriften wurde ein kleiner Distanz-Biergarten aus dem Boden gestampft und Bluetooth-Boxen-Parties bringen den Live-Musikgenuss zurück an die Riviera. Aber nur mit euren Spenden kann das weitergehen!

→ Waggon

Service

Abendkasse

Abendkassen befinden sich am Hafen 2 (FR, SA, SO), Capitol Theater (FR), HfG Kapelle (FR und SA) und Robert Johnson (FR).

Ticketpreise an der Abendkasse:

Wochenendticket: 55 Euro
Tagesticket Freitag: 30 Euro
Tagesticket Samstag: 30 Euro
Tagesticket Sonntag: 25 Euro

Vorverkauf

Der Vorverkauf läuft über www.reservix.de und www.adticket.de.

Wochenendticket: 48,50€
Tagesticket Freitag: 26,50€
Tagesticket Samstag: 26,50€
Tagesticket Sonntag: 21,00€

Ermäßigungen gibt es für Schüler*innen, Studierende und Schwerbehinderte.

Festivalbändchen & Einlass

Ob mit Ticket im Vorverkauf, Abendkasse oder Gästeliste, das Ticket muss bis spätestens 23 Uhr am Hafen 2 (FR, SA, SO), Capitol Theater (FR bis 21 Uhr), HfG Kapelle (FR und SA) oder Robert Johnson (FR) in ein Festivalbändchen umgetauscht werden. Bei Verlust erfolgt kein Ersatz.

Die teilnehmenden Locations öffnen spätestens eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

ÖPNV

Mit dem öffentlichen Nahverkehr: S1, S2, S8, S9. Haltestellen: S-Bahn Offenbach Marktplatz, Offenbach Ledermuseum, Offenbach Kaiserlei oder Offenbach Hauptbahnhof (RE, RB, S-Bahn).

Alle Tickets, die im VVK erworben wurden, erhalten ein RMV-Ticket zur kostenfreien An- und Abreise.

Anfahrt & Parkplätze

Parkmöglichkeiten am Mainufer Parkplatz (kostenpflichtig) am Mainvorgelände. Am allerbesten kommt ihr aber mit dem Fahrrad und radelt die Riviera in der Abendsonne entlang – geht schneller, ist umweltfreundlich!

Shuttle

Die rüstige Gaby fährt euch am Freitag- und Samstagabend zur nächsten Show. Einstieg am Blauen Kran und an den Mainwiesen / Waggon.

18:30 Waggon am Kulturgleis
19:00 Blauer Kran
19:30 Waggon am Kulturgleis
20:00 Blauer Kran
20:30 Waggon am Kulturgleis
21:00 Blauer Kran
21:30 Waggon am Kulturgleis

Die Fahrten sind für Festivalgäste kostenfrei. Ahoi.

Barrierefreiheit

Einige der teilnehmenden Kulturorte sind barrierefrei erreichbar. Nähere Informationen erhaltet ihr auf den Webseiten der Veranstaltungsorte.

Snacks & Drinks an der Riviera

Hier könnt ihr euch stärken:

Heimathafen, Köfteci, Kibi, Bembelboot, Pizza Rimini.

Programmheft

Das Programmheft für das RIVIERA Festival 2023 gibt’s hier zum Download: Riviera_2023_Faltplan_Digital